25.08.2016 in Wahlkreis

Besuch von der Lebenshilfe Olpe

 

Am Dienstag bekam ich Besuch von der Lebenshilfe in Olpe. Mit ihrem Trauerzug unter dem Motto "Teilhabe statt Ausgrenzung" demonstrierten die Betroffenen und deren Angehörige für ein inklusives und modernes Bundesteilhabegesetz. Ich habe mich über den Besuch und den bunten Blumengruß mit den Forderungen der Lebenshilfe sehr gefreut. 

 

15.08.2016 in Arbeit und Wirtschaft

"Es wird heiß!"

 
Foto: Westfalenpost / Marius Albers

Am Samstag habe ich in Kirchhundem-Selbecke die DURA-Mitarbeiter bei ihrem Kampf um den Erhalt ihrer Arbeitsplätze unterstützt. Betriebsrat und IG Metall hatten zu einer Kundgebung unter dem Motto "Es wird heiß!" aufgerufen. Dem waren neben den Beschäftigten auch viele Betriebsräte anderer Firmen und Menschen die ihre Solidarität zeigen wollten, gefolgt.

Ich habe in meinem Redebetrag die gute Arbeit in Selbecke betont und hervorgehoben, dass es nicht nur um über 100 Beschäftigte und ihre Familien geht, sondern dass das Werk auch für die Infrastruktur des gesamten Ortes erhalten bleiben muss. Deswegen hoffe ich immer noch auf eine schnelle und zufriedenstellende Lösung der Situation.

Auch Dirk Rullich von der IG Metall Olpe freute sich über die vielen Teilnehmer, wies aber in seiner Ansprache auch auf den Ernst der Lage hin. „Der Konflikt spitzt sich zu, es ist fünf vor zwölf“ sagte er und rief noch einmal den bisherigen Verlauf der Verhandlungen ins Gedächtnis. Er bezeichnete die Ablehnung des Schlichterspruchs durch die DURA-Geschäftsführung als Schlag ins Gesicht der Mitarbeiter und kündigte an „Wir werden uns nicht alles gefallen lassen.“

Weitere Einzelheiten können Sie im Bericht der Westfalenpost lesen.

„Es wird heiß“ – unter diesem Motto stand die Kundgebung auf dem Gelände der Firma Dura in Selbecke, zu der die IG Metall und der Betriebsrat eingeladen hatten.

Über 100 Personen waren dem Aufruf gefolgt, neben den direkt Betroffenen waren auch zahlreiche Betriebsräte anderer heimischer Unternehmen sowie Politiker vor Ort, um ihre Solidarität auszudrücken. Wie schon berichtet, hatte die in den USA ansässige Konzernleitung den Schlichterspruch über die Zukunft von Dura nicht akzeptiert und Nachverhandlungen gefordert.

Dirk Rullich, Gewerkschaftssekretär der IG Metall, war begeistert von der Teilnehmerzahl, wies aber auch gleich auf den Ernst der Lage hin: „Der Konflikt spitzt sich zu, es ist fünf vor zwölf.“ Zunächst rekapitulierte er die bisherigen Verhandlungen und übte Kritik an der Geschäftsleitung, deren Plan es sei, keinen Plan zu haben. „Die Ablehnung des Schlichterspruchs ist ein Schlag ins Gesicht. Und dann auch noch Mehrarbeit zu fordern, das geht nicht zusammen“, echauffierte sich Rullich, zeigte sich aber zugleich kämpferisch: „Wir werden uns nicht alles gefallen lassen.“
Petra Crone hofft auf Lösung

Bundestagsabgeordnete Petra Crone (SPD), die den Prozess seit Beginn verfolgt und im Hintergrund auch zu moderieren versucht, betonte die gute Arbeit am Standort Selbecke . „Es geht hier um über 100 Beschäftigte und deren Familien, aber auch um die gesamte Infrastruktur des Ortes, für die es wichtig ist, dass der Betrieb erhalten bleibt“, so Crone, die noch immer auf eine baldige Lösung des Konflikts hofft.
Eigenständigkeit keine Lösung

Die Arbeiter restlos enttäuscht und verärgert: „Da kann man nichts mehr zu sagen. Wir haben den Laden seit Jahren hochgehalten, und jetzt gucken wir in die Röhre.“ Der Altersschnitt ist sehr hoch – ein Aus der Firma würde für die meisten eine schwierige Jobsuche bedeuten. Ein Herauslösen des Betriebes aus der Dura-Gruppe sei keine Option: „Zwar ist das technische Know-How da, aber es würde dann die gesamte Infrastruktur fehlen, wie Einkauf und Vertrieb. Das ist nicht machbar“, so die Vertreter der Gewerkschaft. Und so stehen sie vor einer absolut ungewissen Zukunft: „Es könnte jeden Tag vorbei sein.“

Dura-Werker in Selbecke kämpfen um ihre Arbeitsplätze | WAZ.de - Lesen Sie mehr auf:
http://www.derwesten.de/staedte/nachrichten-aus-olpe-wenden-und-drolshagen/dura-werker-in-selbecke-kaempfen-um-ihre-arbeitsplaetze-id12096276.html#plx1386902245
 

19.07.2016 in Kommunalpolitik

Starke Unterstützung des Bundes ab 2018 –Kreise MK und OE und ihre Kommunen werden dauerhaft um mehr als 19 Mio. Euro en

 

Mit mehr als 19 Millionen Euro werden der Märkische Kreis und der Kreis Olpe und die Kommunen in meinem Wahlkreis ab dem Jahr 2018 durch den Bund entlastet. Dies geht aus ersten Berechnungen der NRW-Landesregierung hervor, die den Bezirksregierungen jetzt vorgelegt wurde. Die SPD zeigt sich wieder mal als starker und verlässlicher Partner der Kommunen. Mit der dauerhaften jährlichen Entlastung wird ein zentrales Versprechen des Koalitionsvertrages umgesetzt, für das die SPD lange gekämpft hat.

 

14.07.2016 in Familie und Jugend

Kleine Forscher erkunden den Wald

 

Als wald- und forstpolitische Berichterstatterin der SPD-Bundestagsfraktion und Mitglied im Ausschuss für Familie, Senioren, Frauen und Jugend ist es mir immer ein besonderes Anliegen, auch Kinder den Kontakt zu Wald und Natur zu vermitteln. Da passte es gestern, zum "Tag der kleinen Forscher" besonders gut, die Kinder und Erzieherinnen des  Kindergartens "Pusteblume" in Olpe, die sich auch den Titel „Kita der kleinen Forscher“ verdient hat, zu einer Exkursion in den Wald einzuladen.

Dabei wurde ich vom Leiter des Regionalforstamtes Olpe, Klaus Lomnitz, Revierförsterin Silke Düllmann aus Welschen Ennest und Waldpädagoge Martin Barth tatkräftig unterstützt.

Mehr dazu lesen Sie im Bericht der Westfälischen Rundschau.

 

14.07.2016 in Wahlkreis

Mit Garrelt Duin in der Attahöhle

 

Am Dienstag durfte ich gemeinsam mit unserem Bürgermeister Christian Pospischil den Wirtschaftsminister von NRW, Garrelt Duin, bei der Atta-Höhle begrüßen. Mit dabei waren auch Gordan Dudas, Inge Blask und unser Olper Landtagskandidat Wolfgang Langenohl. Garrelt Duin kam im Rahmen seiner touristischen Sommerreise nach Attendorn. 

 

Suchen

 

Kalender

Alle Termine öffnen.

29.08.2016
Parlamentarische Sommerpause

29.08.2016, 12:30 Uhr
Vor Ort in Lüdenscheid
Veranstaltung der Lebenshilfe Lüdenscheid mit Ulla Schmidt MdB, Präsidentin der Lebenshilfe auf dem Gutshof Wiggin …

Alle Termine anzeigen

 

Deutscher Bundestag




Auch für Kinder ...


... und Jugendliche

 

Surftipp

Neue Abteilung im Bundesfamilienministerium

 

Programmatisches